Posts

25.3.2019 Förderung für eine Streuobstwiese auf unserem neuen "Überlebensstandort-VBS-Carnika" beantragt

Für unseren neuen Standort VBS-Carnika-Überlebensvölker habe wir eine Fördermaßnahme "Streuobstwiesen" beantragt.

Auf der Grünlandfläche werden 15 heimische Streuobstwiesen Bäume gepflanzt. Der Untergrund wird als Schmetterlingswiese ausgestaltet. Diese Maßnahme wird begleitet vom Landschaftspflegeverband Sächsische Schweiz - Osterzgebirge e.V.

Bienenzucht

18.3.2019 Zuchtvölker des Projektteams VBS an die Carnika Arbeitsgruppe übergeben

Von der Projektkoordinatorin Frau Weissbach wurden der Arbeitsgruppe "Carnika", für die weitere Zucht von Prüfvolkern,  2 Völker zur weiteren Anzucht übergeben. Auch Drohnenmaterial von besonders gezüchteten Carnika Völkern wird in den nächsten Wochen bereitgestellt. Ebenso Königinnenmaterial von bereits gezüchetet Varroatoleranten Völkern. Hier wird bundesweit und teilweise Länderübergreifend zusammengearbeitet.

Bienengesundheit

14.3.2019 Forum für die Arbeitsgruppe VBS / Varroaresistente-Biene-Sachsen ist eröffnet

Das Projekt „Varroaresistente Biene Sachsen“ hat sich seit 2017 die Zielsetzung gesetzt, Honigbienen nach natürlicher Varroaresistenz zu selektieren und dieses Merkmal zu verbreiten. Es sollen Zuchtlinien der Buckfast, Carnica und Mellifera auf diese Eigenschaft geprüft und gezüchtet werden. Das Ziel, des vom Landesverband Sächsischer Buckfastimker e.V. ins Leben gerufen Projekts, ist es die Gesundheit der allgemeinen Bienenpopulation zu verbessern und die aktuellen jährlichen Bienenverluste, von 20-40 %, in Sachsen bis 2030 zu stark verringern.

 

Das Forum ist ab sofort erreichbar und freigeschaltet. Voraussetzung für den Zugang sind Zugangsdaten, siehe untenstehend.

 

Imker, welche an dem Programm mitarbeiten möchten, aber auch gern Interessenten, auch gern Nichtimker/innen, melden sich bitte bei der Projektkoordinatorin:Katrin Weißbach E-Mail: katrinweissbach@freenet.de

Mitglieder der bestehenden Arbeitsgruppe erhalten sofort einen Zugang nach vorheriger Anmeldung per

eMail: post@bienenzucht-gesundheit.club

 

 

Derzeit werden folgende Forumsthemen abgebildet:

Arbeitsgruppe Carnika Bienen

Arbeitsgruppe Dunkle Biene

Arbeitsgruppe Buckfastbiene

Allgemeine Informationen zu VBS

Ergebnisse der Arbeitsgruppe

Allgemeine imkerbezogenen Themen

Weitere thematische Foren

Datenschutz und Regelwerk

 

 

 

 

Bienengesundheit

Auf dem Lindenhof Ulberndorf findet am 14.3.2019 ein Informations- und Diskussionsabend zum Thema Varroabekämpfung statt

Datum: 14.03.19,  Zeit: 17:30 - 19:30 Uhr, Ort: Lindenhof Ulberndorf, Referent: Heinrich Löwen

Preis: Da diese Weiterbildung gefördert wird, ist sie kostenfrei.

Anmeldung: Eine Anmeldung ist unbedingt notwendig.

Auf dem Lindenhof Ulberndorf findet ein Informations- und Diskussionsabend zum Thema Varroabekämpfung statt. Ein speziell entwickeltesGerät zur Thermobehandlung gegen die Varroa wird vorgestellt und anschließend über Wärmebehandlung diskutiert. 

Die Varroa ist seit etlichen Jahren eine erhebliche Belastung für Bienen und Imker. Viele Bekämpfungsmethoden wurden ausprobiert und einige wieder verworfen - an vielen wird noch geforscht und gebastelt. 

Die Thermische Behandlung der Bienen ist bereits in vielen Varianten mit variablem Erfolg im Gebrauch. Prinzipiell gibt sie Grund zum Hoffen, bedeutet doch eine ausgereifte Behandlungsmethode mit Wärme einen Verzicht auf eine Vielzahl von chemischen Mitteln im Bienenstock. Vorgestellt und diskutiert wird eine Methode aus Russland. Dortige Imker berichten, dass sie dadurch nur noch einmal im Jahr behandeln müssten. In einem Wärmekasten wird bei dieser Methode das ganze Volk ohne Waben behandelt. Die Durchführung erfolgt im Winter während des brutfreien Zustandes. Heinrich Löwen, ein Imker aus Mittelsachen, bestellte sich ein solches Gerät aus Russland (von Jarankin Wladimir Wasiljewitsch, Thermokamera JaW76), welches er vorstellen und von seinen ersten eigenen Erfahrungen berichten wird Im Anschluss freuen wir uns auf eine rege Diskussionsrunde zum Erfahrungsaustausch.

Link zur Internetseite:  http://umweltbildung.lpv-osterzgebirge.de/vortrag-biene-varroa-frei.html

Bienengesundheit

23.2.2019 Internationaler Apitherapie Kongress in Passau vom 28.3. bis 2.4.2019

 

Wir nehmen als Mitglieder des Deutschen Apitherapiebundes an der Veranstaltung teil. Dies ist für uns auch eine wichtige Fortbildungsveranstaltung.

 

Bitte notieren Sie sich auch nochmals den 

Eröffnungstermin der Bienenstocklufttherapie am 13.4.2019 in Kreischa

 

Der Deutsche Apitherapie Bund lädt zum Apitherapie Kongress in das IBB-Hotel City Centre

nach Passau ein. Am 28. März nachmittags und am 29. März vormittags findet ein Einführungsseminar in die

Apitherapie statt.

Der Kongress steht unter den Hauptthemen:

1. Apitherapie von der Wissenschaft zur Praxis

2. Verwendung der Bienenstockprodukte zur Vorbeugung und Behandlung verschiedener

Erkrankungen des Menschen und des Tieres, einschließlich Hautkrankheiten

Wir erwarten wieder viele Referenten aus Deutschland und der ganzen Welt. Offizielle

Konferenzsprachen sind deutsch und englisch. Die Redebeiträge werden in beide Sprachen

gleichberechtigt übersetzt.

Der Kongress beginnt am 29. März nachmittags und endet am 31. März gegen Mittag.

Danach wird ein Ausflug für die Kongressteilnehmer organisiert.

Wie bereits in den letzten Jahren schließen sich an den beiden darauffolgenden Tagen

Workshops und Seminare rund um die Apitherapie an.

Viele Referenten haben sich wieder zu verschiedenen Themen rund um die Apitherapie

vorbereitet.

Programm

23.3.2019 Inbetriebnahme der 4 -fach Bienenstockwaage für die VBS - Zucht

Am 20.3.2019 wurde die 4 - fach Bienenstockwaage für die VBS Zuchtgruppe "Carnika" in Betrieb genommen. Dies ermöglicht die gleichzeitige Gewichts -und Temperaturkontrolle von 4 Völkern an einem Standort.

Idealerweise ist hier auch ein Alarmsensor eingebaut, welcher bei einer Gewichtsänderung sofort eine Alarm-Meldung per SMS versendet und die Online - Überwachungskamera startet. Dieses System wir auch auf dem 2. Zuchtstandort eingesetzt werden.

20.3.2019 Treffen der Arbeitsgruppe VBS - in Dippoldiswalde

Anfang März traf sich die Leitung der Projektgruppe " Varroatolerante-Biene-Sachsen" (VBS) zur Abstimmung in Dippoldiswalde mit der Arbeitsgruppe "Carnika". Frau Katrin Weissbach als Projekt-Koordinatorin in Sachsen und der Leiter der Projektgruppe Buckfast, Herr Uhlemann aus Frankenberg, habe mit uns ("Carnika Arbeitsgruppe") die weiteren Termine für das Jahr 2019 festgelegt. Imzuge dieses Treffens haben wir das Internet - Forum für alle Projektmitglieder freigeschaltet. Jerder kann dort mit seinem persönlichen Zugang alle Informationen zum Programm abrufen und Daten einpflegen.

Neben den Fachbereichen für die einzelnen Arbeitsgruppen " Dunkle Biene" , Buckfast" und "Carnika" gibt es allgemeine Informationen zum VBS, die Ergebnisse der Arbeitsgruppen, die Züchterliste, die künstlichen Besamer, die Drohnenproduzenten, die erforderlichen Milbenproduzenten für die Versuchsreihen, die Milbenauszähler in großer Anzahl,Schulungsmaterial sowie weitere imkerbezogene Forenthemen. Der Jahresterminplan rundet das Angebot ab.

Jeder interessierte Imker und Bieneninteressierte ist herzlich eingeladen, an dem Projekt teilzunehmen. Dieses läuft mit Förderung bis Ende 2022 und wird bis 2030 fortgesetzt.

 

Bienengesundheit

1.3.2019 Workshop Mittelwandherstellung

Am 1.3.2019 führten wir unseren Workshop "Mittelwandherstellung" durch. Auf den Bildern sehen Sie die Produktion für Dadant -Mittelwände mit eigenem Wachs (ca. 250 Mittelwände). Das Wachs wurde in mehreren Durchläufen bereits im Vorjahr vorbereitet, gereinigt und sterilisiert. Im warmen Wasserbad vorbereitet, auf die entsprechende Dicke gewalzt und dann geprägt.

Wichtige Mitteilung für Imker – Monitoring zur Amerikanischen Faulbrut in Sachsen

Im Freistaat Sachsen wird ab diesem Jahr ein flächendeckendes Monitoring zur Amerikanischen Faulbrut der Bienen mit einer Laufzeit von vier Jahren starten. Es sollen bis 2022 alle Bienenvölker im Freistaat flächendeckend untersucht werden. Mit dem Monitoring sollen noch nicht entdeckte Infektionsherde aufgedeckt werden, damit die Sanierung von Gebieten mit erkrankten Bienenvölkern erfolgreich durchgeführt werden kann. Die amtlichen Proben werden entweder durch einen beauftragen Bienenseuchensachverständigen oder einen amtlichen Tierarzt entnommen. Die Kosten trägt der Freistaat Sachsen.

Link zu Landratsamt Pirna

Es werden alle Imker aufgefordert ihre dauerhaften Standorte und die Anzahl der Bienenvölker sowohl beim Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt als auch bei der sächsischen Tierseuchenkasse (TSK) zu aktualisieren. Das Formular für die Tierbestandsmeldung finden Sie auf der Internetseite des Landratsamtes

(www.landratsamt-pirna.de/download/abt_soziale_leistungen/Vet-TS-Anzeige-Tierhaltung-2017.pdf). Die Meldung bei der TSK können Sie online auf der Homepage der TSK durchführen.

Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter des Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramtes zur Verfügung.

Kontakt:Landratsamt Sächsische Schweiz-OsterzgebirgeLebensmittelüberwachungs- und VeterinäramtSchloßhof 2/4, 01796 PirnaTel.: 03501 515-2401E-Mail: lueva@landratsamt-pirna.de

 

Bienengesundheit
March 2019
M T W T F S S
25 26 27 28 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok